Großbrand einer Maschinenhalle

Zu einem Großbrand kam es in Habersthausen am späten Abend des 22.08.2018. Dabei wurde eine Maschinenhalle, sowie zahlreiche landwirtschaftliche Maschinen und Erzeugnisse zerstört.

Kurz nach dem Eintreffen stand bereits fest, dass ein Großteil der Halle nicht mehr zu retten sein wird. Daher konzentrierten sich die etwa 150 Einsatzkräfte zunächst darauf, ein Übergreifen des Feuers auf eine angrenzende Biogasanlage und direkt angrenzende Maisfelder zu verhindern, was auch erfolgreich gelang. Da die Wasserversorgung über Hydranten und Tanklöschfahrzeuge in so einem Fall nicht ausreichend ist, wurde eine weitere Wasserversorgung aufgebaut. Diese führte zu einem erst kürzlich gebauten Wasserbecken im ca. 1 km entfernten Gewerbegebiet. Die Halle selbst und einige Traktoren, PKWs sowie landwirtschaftliches Gerät und bereits eingebrachte Ernte Erzeugnisse konnten nicht mehr gerettet werden.

Im weiteren Einsatzverlauf wurden dann die einzelnen Bereiche der Halle abgelöscht. Auch das noch glimmende und immer wieder aufflammende Heu musste ausgebracht und nach und nach abgelöscht werden. Nach der offiziellen „Feuer aus“ Meldung wurde noch eine Brandwache aufgestellt. Da auch am Tag danach die Hitze am Brandort noch kaum auszuhalten war, und auch noch kleinere Nachlöscharbeiten durchzuführen waren, wurden weiterhin Einsatzkräfte vor Ort benötigt. Insgesamt dauerte der Einsatz damit ca. 50 Stunden, auch die Instandsetzung der Feuerwehr Gerätschaften nahm noch zusätzlich viel Zeit in Anspruch.

Verletzt wurde beim dem Einsatz niemand.

Unterstützung hatten wir bei dem Einsatz von den Feuerwehren aus Gachenbach, Stockensau, Rettenbach-Autenzell, Schrobenhausen, Kühbach, Aichach und Weilach. Ebenfalls anwesend waren die UG ÖEL Süd (Unterstützungs Gruppe Örtlicher Einsatzleitung), das THW (Technische Hilfswerk) Neuburg, mehrere Mitglieder der Kreisbrandinspektion sowie das Rote Kreuz.

 


Einsatzart Brand
Alarmierung Sirene, Fax
Einsatzstart 22. August 2018 23:08
Einsatzdauer 50:00
Fahrzeuge TSF