vermuteter Ballonabsturz

Wegen einem vermuteten Absturz eines Heißluftballons wurde eine groß angelegte Suche zwischen Rettenbach, Peutenhausen und Gachenbach durchgeführt. Beteiligt waren die Feuerwehren aus Peutenhausen, Schrobenhausen, Rettenbach und Aresing. Luftunterstützung in Form von zwei Hubschraubern kamen bei der Suche ebenfalls zum Einsatz. Auch die Drohne der Feuerwehr Schrobenhausen trug mit zur Aufklärung bei. Letztlich stellte sich heraus, dass es sich nicht um einen Ballon, sondern um eine Spargelfolie handelte. Der Anrufer, der den Absturz der Leistelle gemeldet hatte, konnte die Folie auch eindeutig als das Objekt identifizieren, welches er für das Flugobjekt gehalten hatte. Somit konnte der Einsatz dann abgebrochen werden.


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung
Einsatzstart 2. April 2020 13:11
Einsatzdauer 1 Std
Fahrzeuge TSF