20 Jahre Jugendfeuerwehr Peutenhausen

25. September 2022
Jugend Abzeichen Veranstaltung
Jugendflamme abgelegt

Am Sonntag wars endlich so weit: Das lange vorbereitete Fest „20 Jahre Jugendfeuerwehr Peutenhausen“ hat stattgefunden. Bei der Feier war es ähnlich wie vor 20 Jahren bei der Gründung unserer Nachwuchsmannschaft: Es war viel Arbeit nötig, um dies auf die Beine zu stellen. So hatte im Jahr 2001 der damalige 1. Kommandant Hans Kneißl die Idee, eine Jugendgruppe in der Feuerwehr Peutenhausen aufzubauen. Nach zahlreichen Gesprächen wurde dann im April 2002 die erste Übung der neuen Jugendfeuerwehr mit 14 Teilnehmern abgehalten. Kurze Zeit später wählte die Mitgliederversammlung dann Herbert Karl zum ersten Jugendwart. Viel wurde seitdem geübt und unternommen, über 100 Jugendliche waren bisher Mitglied in der Jugendfeuerwehr – 46 von ihnen sind immer noch aktiv.

Am Sonntag nun begann der offizielle Teil des Tages dann damit, dass 19 Jugendliche aus Peutenhausen und 14 aus Gachenbach sich der Prüfung zur Jugendflamme unterzogen. Dies ist ein Abzeichen, bei der die Teilnehmer einfache feuerwehrtechnische Aufgaben bewältigen müssen. Das sind unter anderem das Absetzen eines Notrufs, verschiedene Knoten, sowie einige Gerätschaften bedienen und erklären können. Die einzelnen Stationen wurden von den Jugendwarten, Kommandanten und der Kreisbrandinspektion durchgeführt und auch bewertet.

Im Anschluss gabs dann den gemütlicheren Teil, mit Mittagessen vom Grill sowie Kaffee und Kuchen. Nach dieser Stärkung stand die Siegerehrung auf dem Programm. Dabei lobte unser Kommandant Thomas Tyroller die Jugendfeuerwehr für ihren Teamgeist und ihre Einsatzbereitschaft, bevor dann die Anstecknadeln zur bestandenen Jugendflamme an alle Teilnehmer überreicht werden konnten.

Ein weiteres Highlight des Tages war dann ein Spaß Wettbewerb zwischen der aktuellen Jugendfeuerwehr und der Mitglieder der Gründungs-Jugendmannschaft von vor 20 Jahren. Dabei war ein Hindernissparcour möglichst schnell zu bewältigen. Beide Mannschaften lagen dicht beieinander, der Nachwuchst lag am Ende vorne.
Währenddessen hatte die Gastfeuerwehr aus Gersthofen bereits ihre Drehleiter in Stellung gebracht und konnte damit für einen weiteren Höhepunkt des Tages sorgen, bevor dann das Fest gegen Abend dem Ende zu ging und wieder fleißige Hände beim Aufräumen gefragt waren.

In Summe ein gelungenes Fest, dass wieder mal die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr und insbesondere der Jugendfeuerwehr dargestellt hat. Liebe Jugendfeuerwehr: macht weiter so!

 

Fotos: Manfred Schalk, Max Kothmayr, Alfred Fischhaber